Von Fast Fashion zu Fair Circle (c) Photo by Sarah Brown on Unsplash
© Photo by Sarah Brown on Unspash

Wie sich die Kleiderbranche durch Wiederverwendung nachhaltiger und sozialer gestalten lässt, erfahren Sie am 23. September im RepaNet-Webinar „Von Fast Fashion zu Fair Circle. Herausforderungen und Chancen für die Textilsammlung“ von den RepaNet-Expert*innen für Kreislaufwirtschaft.

Termin: 23. September 2021
Uhrzeit: 15:00 – 17:00 Uhr
Ort: Online über Zoom

Ziele und Inhalte

Die Kleiderbranche befindet sich im Umbruch. Auswirkungen der Fast Fashion beginnen bei der Produktion und ziehen sich durch die gesamte Wertschöpfungskette. Dass ein T-Shirt beim Modediscounter für ein paar Euro zu haben ist, hat einen sehr großen versteckten Preis. Gleichzeitig wird Kleidung heute oft als Wegwerfprodukt gesehen.

Angesichts der Überschwemmung des Marktes mit kurzlebiger Fast Fashion bieten bevorstehende gesetzliche Änderungen die historische Chance, ökologisch und sozial nachhaltige Bedingungen in der Wertschöpfungskette von Textilien zu schaffen und dafür zu sorgen, dass Kleidung in Zukunft im Sinne einer echten Kreislaufwirtschaft möglichst lange in Verwendung bleibt. Ein Meilenstein auf diesem Weg wird die Europäische Textilstrategie sein.

Lernen Sie mehr über aktuelle Herausforderungen und Rahmenbedingungen für die Textilsammlung im RepaNet-Webinar. Einblicke in die österreichische Praxis der Textilsammlung vermitteln den aktuellen Status quo der Wiederverwendung in Österreich. Möglichkeiten für Konsument*innen, die Kreislaufwirtschaft im Textilbereich zu unterstützen, werden ebenso behandelt wie Ausblicke auf künftige Entwicklungen und eine Analyse der Möglichkeiten, die Textilsammlung ökologisch und sozial nachhaltig zu gestalten.

Freuen Sie sich auf ein spannendes Webinar mit Matthias Neitsch (GF von RepaNet und VABÖ, Präsident des EU-Dachverbandes der sozialwirtschaftlichen Re-Use-Unternehmen RREUSE), mit MMag.a Irene Schanda, (Öffentlichkeitsarbeit RepaNet und sachspenden.at) sowie Praktiker*innen aus dem RepaNet-Netzwerk (t.b.a.).

Das Webinar richtet sich sowohl an interessierte Laien und Laiinnen als auch an mit der Materie befasste Mitarbeiter*innen aus Abfallwirtschaft, Recyclingbranche, Kommunen, Politik und Verwaltung – es sind keine spezifischen Fachkenntnisse erforderlich.

Modalitäten

Das Webinar wird mit der Videokonferenz-Software Zoom durchgeführt. Vor der Anmeldung kann auf der Webseite des Anbieters selbstständig geprüft werden, ob die Software mit dem eigenen Endgerät kompatibel ist. Nach erfolgter Anmeldung erhalten die Teilnehmer*innen alle nötigen Details und eine Anleitung zur Nutzung der Software. Im Nachhinein wird ein Teilnahmezertifikat übermittelt.

Die Anmeldung ist bis Dienstag, 21. September möglich. Zur Anmeldung

Teilnahmegebühr pro Person € 130,-
Ermäßigter Preis* € 90,-

Bei Anmeldung von mehreren Mitarbeiter*innen derselben Organisation reduziert sich der Teilnahmebeitrag bei zwei angemeldeten Personen auf je € 110,- (bzw. € 80,- ermäßigt), bei drei oder mehr angemeldeten Personen auf je € 100,- (bzw. € 70,- ermäßigt). Bitte vermerken Sie im Kommentarfeld „Aus meiner Organisation melden sich mehrere Personen an“.

*Ermäßigter Beitrag gilt für Mitglieder der Vereine RepaNet – Re-Use- und Reparaturnetzwerk Österreich, VABÖ – Verband Abfallberatung Österreich und ARGE Abfallvermeidung, für Aktive von Reparaturinitiativen sowie für Mitarbeiter*innen von NGOs, die auf https://www.sdgwatch.at/de/wer-wir-sind/mitglieder/ gelistet sind.

Veranstalter ist der Verein RepaNet.
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr Infos zu RepaNet-Webinaren

Diesen Artikel teilen: