In dem Buch „Circular Change: 42 richtungsweisende Gespräche“ werden Alternativen zur linearen Kreislaufwirtschaft in Form von 42 persönlichen Positionen dargestellt. Zu Wort kommen unter anderen Markus Meissner, Matthias Neitsch und Thomas Romm von BauKarussell.

Clara Rosa Rindler-Schantl, Eva Maria Mair und Klaus Kodydek setzten sich während ihres Masterstudiengangs „Social Design – Arts as Urban Innovation“ an der Universität für angewandte Kunst Wien intensiv mit dem Thema einer kreislaufwirtschaftlich ausgerichteten Baubranche auseinander. So kam auch ein Kontakt mit BauKarussell zustande. Als HerausgeberInnen des Buches „Circular Change“, das vor kurzem publiziert wurde, suchen sie nach Antworten auf die Frage nach Alternativen zur konventionellen Bauwirtschaft und sie präsentieren unterschiedliche Standpunkte von Personen, die versuchen, Prozesse im Bereich des Bauens neu zu denken. Es wurden Gespräche mit 42 Personen geführt, die in diesem Band präsentiert werden – mit dabei: BauKarussell.

Die richtigen Fragen stellen

Spannend ist, dass hier Erkenntnisse, Forderungen und Perspektiven festgehalten werden, aber keine vorgefertigten Antworten geliefert werden. Anhand des Standes des aktuellen Diskurses wäre dies gar nicht möglich – vielmehr werden Fragen aufgeworfen, die sämtliche AkteurInnen dazu bringen sollen, sich weiter zu vernetzen, gemeinsam weiterzudenken und mögliche Lösungsmodelle zu erarbeiten, um eine funktionierende Kreislaufwirtschaft in der Baubranche zu etablieren.

Unter den InterviewpartnerInnen finden sich VorreiterInnen, EntscheidungsträgerInnen sowie auch VertreterInnen von Privatunternehmen. BauKarussell war mit den HerausgeberInnen immer wieder in intensivem Kontakt und ist in diesem Band gleich mit mehreren Interviews vertreten: Markus Meissner (pulswerk, Projektkoordinator von BauKarussell), Matthias Neitsch (RepaNet), Architekt Thomas Romm, Sebastian Hafner (Assistent bei Thomas Romm ZT), Elisabeth Smith und Willi Gardowsky (beide DRZ) bringen Ihre persönliche Expertise in die Suche nach den richtigen Fragen ein. Lesen Sie mehr dazu direkt in der RepaThek.

Abschließend wird von den AutorInnen die Essenz der Gespräche überblicksmäßig dargestellt – betont werden dabei etwa die Notwendigkeit der Übernahme von Verantwortung, die konsequente Umsetzung von rechtlichen Instrumenten, Bildungsmaßnahmen, eine reformierte Planungskultur und Vernetzung – und allem voran der alle GesprächspartnerInnen verbindende Mut, aus persönlicher Überzeugung innovative Entscheidungen zu treffen.

Mehr Infos …

RepaThek: Circular Change: 42 richtungsweisende Gespräche

Zur Website von BauKarussell

RepaNews: BauKarussell im Jahresrückblick

RepaNews: Kreislaufwirtschaft im Rückbau – der BauKarussell-Ansatz

RepaNews: Bauen und Wohnen in der Kreislauwirtschaft

RepaNews: Social Urban Mining als Geschäftsmodell

RepaNews: BauKarussell mit Umweltpreis prämiert

RepaNews: BauKarussell schafft neue Arbeitsplätze am Bau mit Re-Use

Diesen Artikel teilen: