Dass Handys nicht gerade langlebig sind, ist für die meisten von uns selbstverständlich geworden. Aber warum eigentlich? Die „Right to Repair“-Koalition, der auch RepaNet angehört, fordert nun mit der Kampagne #LongLiveMyPhone die Europäische Kommission auf, Smartphones langlebiger und reparierbar zu machen. Unterstützt wird die Kampagne vom österreichischen Klimaschutzministerium.

Viele von uns würden ihr Handy gerne weiterverwenden, wenn es kaputt wird. Leider stehen dem oft viele Hindernisse im Weg – etwa fehlende Ersatzteile und hohe Kosten. Das macht den Kauf eines neuen Modells für KonsumentInnen um einiges attraktiver – obwohl dies große Auswirkungen auf ökologischer und sozialer Ebene verursacht, wenn man bedenkt, wie viele verschiedene Rohstoffe in einem Mobiltelefon stecken. Und unter welchen Bedingungen diese beschafft und verarbeitet werden. Weltweit werden pro Jahr 1,3 Milliarden Smartphones verkauft; im Schnitt sind die Telefone nur drei Jahre in Verwendung.

Geben Sie Ihre Stimme dem Recht auf Reparatur für Smartphones

Das muss sich ändern! Momentan haben wir eine historische Möglichkeit, erstmals eine Regulierung von Smartphones durch die EU zu erreichen und diese leichter reparierbar und langlebiger zu machen. Dazu müssen Smartphones in den kommenden Ecodesign Work Plan integriert werden. Das würde Hersteller wie Samsung, Huawei und Apple dazu verpflichten, reparierbare Smartphones zu entwickeln und allen Reparaturwerkstätten und VerbraucherInnen Ersatzteile und Reparaturinformationen zur Verfügung zu stellen. Damit würden wir viele Tonnen an Müll vermeiden. Aus diesem Grund hat die Koalition „Right to Repair“, der auch RepaNet angehört, eine Petition gestartet. Unterstützen Sie diese jetzt! Fordern wir gemeinsam bessere Produkte für einen besseren Planeten!

Klimaschutzministerium unterstützt die Kampagne

Auch die österreichische Klimaministerin Leonore Gewessler unterstützt das Vorhaben, Smartphones in den Ecodesign Work Plan für 2020 zu inkludieren. Gewessler: „Die kurze Nutzungsdauer von Smartphones stellt ein zunehmendes Problem dar. Deshalb setze ich mich für eine europäische Regelung und die Ausarbeitung von betreffenden Ökodesign-Vorgaben für Smartphones ein. Das Klimaschutzministerium unterstützt auch die Kampagne #LongLiveMyPhone von Right to Repair.“

RepaNet begrüßt dieses Bekenntnis des BMK und wird Sie an dieser Stelle über die Kampagne und weitere Entwicklungen am Laufenden halten.

Mehr Infos …

Zur Petition

Right to Repair: Europe: A market for sustainable smartphones

RepaNews: RepaNet ist Teil der „Right to Repair“-Koalition

RepaNews: Einen Schritt weiter für verbesserte Reparierbarkeit

RepaNews: Google gefährdet Existenz von unabhängigen Reparaturbetrieben

RepaNews: Mehr Reparaturen stören Apple-Geschäfte

RepaNews: Forderungen nach Recht auf Reparatur

RepaNews: USA: Für ein Recht auf Reparatur

Diesen Artikel teilen: