Erweiterte Produzentenverantwortung:

Altkleider zurück an die Hersteller?

© Karl-Heinz Laube, www.pixelio.de

Ab 2025 ist die getrennte Sammlung von Alttextilien in der EU verpflichtend, das heißt, dass jeder Mitgliedstaat für die KonsumentInnen die Möglichkeit schaffen muss, Alttextilien gesondert abzugeben. Eine Möglichkeit wäre, die Hersteller und Vertreiber in die Pflicht zu nehmen, wie es bei Elektrogeräten und Verpackungen schon der Fall ist. Für Frankreich, wo die Produzentenverantwortung für […]

Weiterlesen...

Zu schade zum Verschrotten:

Wiederverwendung von Elektrogeräten braucht klare Regeln

Entsorgte Computer, Waschmaschinen oder Monitore zu reparieren und wieder einer neuen Nutzung zuzuführen, schont die Umwelt und schafft Arbeitsplätze. Die Vorbereitung zur Wiederverwendung wird häufig von sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betrieben in Kooperation mit kommunalen Altstoffsammelzentren ausgeführt. Nun wurde in Deutschland eine Studie vom Naturschutzbund Deutschland (NABU) veröffentlicht, welche festlegt, was Bund, Länder und Wirtschaft tun müssen, um […]

Weiterlesen...

EU-Recht endlich vollständig umsetzen:

Hersteller von Elektrogeräten sollen auch für Re-Use zahlen!

Theoretisch wäre es gesetzlich vorgeschrieben, praktisch findet es nicht statt: Die Hersteller und Importeure von Elektrogeräten müssten laut EU-Recht die jeweils bestmögliche Verwertung von Elektro-Altgeräten (EAG) aus privaten Haushalten bezahlen. In Österreich brauchen sie das aber nur für Recycling, nicht für Re-Use. Anlässlich der aktuellen Novelle der EAG-Verordnung fordert RepaNet eine Schließung dieser Gesetzeslücke.

Weiterlesen...

Illegaler Schrottexport zeigt:

Zu wenig Re-Use-Möglichkeiten im Inland

Illegaler Export von alten Elektrogeräten aus Österreich nach Osteuropa rückt immer mehr in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit, so auch in zahlreichen Pressemeldungen der letzten Wochen. Abgesehen von den durchaus komplexen Facetten dieses Problems sind besonders die Reaktionen der User in den Online-Foren auf solche Artikel interessant und eine nähere Betrachtung wert. (Quelle: Der Standard)

Weiterlesen...