Ein erfolgreiches Konzept:

Reparaturprämie jetzt auch in der Steiermark

© RepaNet

Alte Elektrogeräte landen oft frühzeitig im Müll – obwohl eine Reparatur lohnend und außerdem ressourcenschonend wäre. Um Privatpersonen dabei zu unterstützen, Haushaltsgeräte kostengünstiger zu reparieren, wurde nun vom Land Steiermark eine Reparaturprämie eingeführt. Das Land folgt damit dem erfolgreichen Beispiel von Graz und Oberösterreich.

Weiterlesen...

Nach dem Vorbild von Graz und Schweden:

Oberösterreich bietet als erstes Bundesland Reparaturförderung an

Reparaturbonus Oberösterreich
© Trueffelpix - stock.adobe.com

Kreislaufwirtschaft – Seit Anfang September gibt es in Oberösterreich den Reparaturbonus, in Österreich die erste bundeslandweite Förderaktion für das Reparieren von Haushalts-Elektrogeräten. Nach dem Modell der Reparaturförderung in Graz können Sie, wenn Sie in Oberösterreich leben und dort ein Elektro-Haushaltsgerät bei einem Betrieb reparieren lassen, der im Reparaturführer registriert ist, dafür eine Förderung des Landes […]

Weiterlesen...

R.U.S.Z und Reparaturförderung der Stadt:

In Graz wird ab Dezember noch mehr repariert

Bearbeitung von R.U.S.Z

Knapp 20 Jahre, nachdem das R.U.S.Z in Wien eröffnet wurde, steht nun der erste Ableger in Graz für die Eröffnung bereit. Ab 1. Dezember können die Grazerinnen und Grazer ihre Haushalts- und Elektrogeräte zur Reparatur in die Ägydigasse 15, 8020 Graz bringen oder das Vor-Ort-Reparaturservice nutzen. Von der Stadt Graz gibt es außerdem eine Reparaturförderung […]

Weiterlesen...

Defekte Geräte reparieren statt wegwerfen:

Umweltausschuss Kärnten für Förderung der Reparaturvereine

© RepaNet

Künftig soll es nach dem einstimmigen Beschluss des kärntnerischen Umweltausschusses Förderungen des Landes geben, um die Aktivitäten von Vereinen, die sich mit der Reparatur von Gegenständen des täglichen Bedarfs im Sinne der Ressourcenschonung beschäftigen, im Rahmen der budgetären Bedeckung zu unterstützen und eine Informationskampagne zum Thema „Reparieren statt wegwerfen“ zu entwickeln. (Quelle: Grüne Kärnten)

Weiterlesen...