Ecopreneur-Studie zur Umsetzung der Kreislaufwirtschaft zeigt:

RepaNet als Best Practice – Österreich hat noch Nachholbedarf

© Tim Reckmann / www.pixelio.de

In einer kürzlich veröffentlichten Studie von Ecopreneur wird deutlich, dass Österreich in Sachen Kreislaufwirtschaft noch einiges zu tun hat. Doch positiv erwähnt werden einige Best Practices – darunter RepaNet.

Weiterlesen...

Positionspapier der AG Rohstoffe:

Es ist Zeit für ein sozial-ökologisches Upgrade der Rohstoffpolitik!

© Hannes Eder / AG Rohstoffe

Die Arbeitsgemeinschaft Rohstoffe, ein NGO-Netzwerk, an dem auch RepaNet beteiligt ist, richtet mit einem vor kurzem erschienen Positionspapier einen Appell an die Politik: Österreich und die EU müssen als Großimporteurinnen von mineralischen Rohstoffen die Ausrichtung der Rohstoffstrategie dahingehend überarbeiten, dass sie künftig ökologisch und sozial nachhaltig ist.

Weiterlesen...

Dreikönigsaktion und Butterflyrebels starten Kampagne:

Kinderarbeit stoppen

© Dreikönigsaktion

Billige Produktion ist neben vielen weiteren Faktoren maßgeblich mit ausbeuterischen Arbeitsbedingungen verbunden. Doch auch an teuren Markenprodukten verdienen meist nur große Firmen. Die ArbeiterInnen, die an der Herstellung beteiligt sind, sehen nur einen Bruchteil vom Gewinn. Allzu oft sind es Kinder. Mit der Kampagne „Kinderarbeit stoppen“ will die Dreikönigsaktion nun die Politik dazu bewegen, in […]

Weiterlesen...

Rückblick und gemeinsame Visionen:

RepaNet beim SDG Watch Austria Plattformtreffen

SDG Watch Austria ist ein Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Organisationen, die sich für die Umsetzung der Sustainable Development Goals der UNO in Österreich stark machen. Im April fand in Wien das alljährliche Plattformtreffen statt – mit viel Raum zum Rückblick  auf das letzte Jahr und zum Entwickeln von gemeinsamen Visionen.

Weiterlesen...

Länderbericht der EU-Kommission:

RepaNet treibender Motor für Kreislaufwirtschaft in Österreich

Grafik RepaNet Re-Use activity
© RepaNet

Vor kurzem hat die EU-Kommission einen Bericht über die Umsetzung der Umweltpolitik in den einzelnen Mitgliedsländern veröffentlicht. Für RepaNet ist es ein Grund zum Feiern: Im Länderbericht Österreich werden wir an mehreren Stellen erwähnt. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig unsere Rolle ist – und dass unsere Botschaft für Re-Use und Kreislaufwirtschaft auch vermehrt in […]

Weiterlesen...

Einladung zum RepaNet-Seminar in Wien:

„Abfallrecht für Re-Use-Betriebe“ – Bitte Klartext!

© RepaNet, Fotografin: Sarah Schmidt

Die Re-Use-Branche braucht klarere Rahmenbedingungen. Um Klarheit in die Auslegung des für Re-Use relevanten Abfallrechts zu bringen, werden drei Experten Ihnen im Seminar am 17. Jänner die wesentlichen Infos vermitteln und Ihnen Frage und Antwort stehen. Möchten Sie sich selbst oder Ihre MitarbeiterInnen gerne zum Thema Abfallrecht im Re-Use-Bereich weiterbilden? Wir laden alle Interessierten herzlich […]

Weiterlesen...

Orte des Respekts:

Gleich zwei RepaNet-Beteiligungen für Award nominiert

BauKarussell steht u.a. für würdige Arbeit, Respekt für Bauwerke und Ressourcen. Das österreichische Netzwerk der ehrenamtlichen Reparaturinitiativen steht für gegenseitige Unterstützung in einem respektvollen Miteinander im Dienste von Reparatur und Ressourcenschonung. Beide Projekte haben es auf die Shortlist der Orte des Respekts 2018 geschafft. Auf respekt.net können Sie bis 23. August eines der 88 nominierten, gemeinwohlorientierten […]

Weiterlesen...

Kreislaufwirtschaft im Einrichtungshaus:

Zweites Leben für Ikea-Möbel

© IKEA

Seit 9. Juli kann man in Österreich gebrauchte Ikea-Möbel, die im Inland gekauft wurden und noch in einem guten Zustand sind, in jedes Ikea-Einrichtungshaus zurückbringen und bekommt dafür einen Gutschein in Höhe von bis zu 30 % des Neupreises. Das Möbelstück kommt vor Ort in die Fundgrube, wo es zu dem Betrag wieder erworben werden […]

Weiterlesen...

Kreislaufwirtschaft ermöglichen:

Petition für Reparaturförderung in ganz Österreich

Das Reparatur- und Service-Zentrum R.U.S.Z ruft zur Unterstützung auf: Mit der Petition „Für den Schutz des heimischen Reparaturgewerbes, gegen die Vernichtung wertvoller Rohstoffe!“ fordern die UnterzeichnerInnen die Bundesregierung auf, ihr Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft konkret zu machen, indem sie die Mehrwertsteuer auf Reparatur-Dienstleistungen und Re-Use-Produkte senkt und eine österreichweite Reparaturförderung einführt.

Weiterlesen...

Umweltdachverband zur Kreislaufwirtschaft:

„Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt“

Grafik RepaNet Re-Use activity
© RepaNet

Von der Kreislaufwirtschaft ist Österreich noch weit entfernt, meint Umweltdachverbandspräsident Franz Maier, denn auch wenn man beim Recycling schon gut unterwegs ist, fehlt noch das Bewusstsein für Ressourcenschonung und die längere Nutzungsdauer von Produkten. Die Kreislaufwirtschaft funktioniert dabei auch als Jobmotor: Als Beispiel nennt Maier RepaNet, dessen Mitglieder Arbeitsplätze für benachteiligte Personen schaffen und gleichzeitig […]

Weiterlesen...