Kreislaufwirtschaftspaket: Ambitioniertere Maßnahmen nötig

Das im Dezember präsentierte überarbeitete Kreislaufwirtschaftspaket der EU-Kommission wird ohne gründliche Nachbesserungen nach Ansicht von RepaNet nicht dazu beitragen, Wiederverwendung und lokale Re-Use-Initiativen zu stärken, neue Jobs zu schaffen und die Flut noch brauchbarer Güter in eine längere Nutzung umzulenken, die nach wie vor im Recycling oder in der Entsorgung landen. Kaum verbindliche Regeln, Re-Use […]

Weiterlesen...

Circular Economy als Wirtschaftsmotor

Die Austria Glas Recycling (AGR) fasst in ihrem Blog „Die wunderbare Welt des Glasrecyclings“ die aktuellen Studien und Prognosen hinsichtlich Wirtschafts- und Arbeitsmarktpotential übersichtlich und griffig zusammen, RepaNet kommentiert den Beitrag mit österreichischen Detaildaten – weitere Blogbeiträge sind willkommen, damit wir uns in Österreich auf eine Umsetzung der neuen Strategie auf gewohnt hohem Niveau gut […]

Weiterlesen...

Re-Use-Box auf Erfolgskurs

Die „Re-Use-Box“ ist eine praktische Sammelhilfe für Haushalte, mit der kleinere Gegenstände, die man selber nicht mehr braucht, die aber noch voll funktionsfähig, sauber und vollständig sind, zu Hause gesammelt und dann zur Übernahmestelle gebracht werden können. Entwickelt wurde sie von der ARGE Abfallvermeidung in Graz, nun wird sie auch im Burgenland erstmals eingesetzt. Der […]

Weiterlesen...

ReUse-Projekt für Elektrokleingeräte

Im November 2015 startete ein Pinzgau-weites Pilotprojekt für ein Re-Use gut erhaltener und funktionstüchtiger Elektrokleingeräte. Durch die Zusammenarbeit der Recyclinghöfe der Gemeinden mit der ZEMKA, einem Elektrofachunternehmen welches die abgegebenen Geräte einer zertifizierten Überprüfung unterzieht, sowie der Arbeitsinitiative JOP 21 (einem sozialwirtschaftlichen Re-Use-Betrieb von RepaNet) wird es möglich, dass gebrauchte aber funktionsfähige Radios, Mixer, Bohrmaschinen […]

Weiterlesen...

Re-Use Park – Entwicklung eines exemplarischen Business Models

Eines der zahlreichen Ergebnisse der vielfältigen Aktivitäten der Re-Use-Gruppe Graz ist nunmehr ein Buch über die Konzeption eines „Re-Use-Parks“. Damit werden herkömmliche Modelle von Re-Use-Sammeleinrichtungen, Aufbereitungsbetrieben und Re-Use-Shops ganz neu gedacht und viel stärker als bisher in den Kontext moderner, nachhaltiger, urbaner Life-Style-Formen gestellt. Inspiration waren skandinavische Beispiele, fachlicher Input kam von ARGE Abfallvermeidung und […]

Weiterlesen...

RepaNet gründet mit!

RepaNet gründet mit! Eine Bank, die keinen Gewinn will, sondern nur der Nachhaltigkeit und dem Gemeinwohl dienen – diese Vision wird gerade mit Riesenschritten von einer zivilgesellschaftlichen Genossenschaftsinitiative realisiert, der jede/r sofort online mit einer einmaligen Anteilszeichnung ab € 200,- beitreten kann. Fast 2.200 Organisationen und Personen sind bereits Genossenschafter, nun auch RepaNet. Man kann […]

Weiterlesen...

Sozialminister Hundstorfer zu neuen Jobs im Secondhand-Bereich

Sepp Eisenriegler (R.U.S.Z/RepaNet) und BM Hundstorfer

Anlässlich einer Diskussionsveranstaltung des RepaNet-Mitgliedsbetriebes R.U.S.Z im Umweltministerium nahm Sozialminister Rudolf Hundstorfer Stellung zu den Perspektiven der Arbeitsmarktpolitik im Lichte der geplanten „Circular Economy“-Initiative der EU. Teilqualifizierungen oder „Halblehren“ seien gut, aber zuwenig, um den Bedürfnissen Jugendlicher beim Einstieg in den Arbeitsmarkt bestmöglich zu helfen und gegen spätere Arbeitslosigkeit zu schützen. So Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer […]

Weiterlesen...

Aufbau der Flächendeckung

Re-UseNetzwerk Vorarlberg
Re-UseNetzwerk Vorarlberg

Das Re-Use-Netzwerk Vorarlberg hat nach Auswertung der Pilotaktivitäten nunmehr den Aufbau der flächendeckenden Re-Use-Sammlung von noch brauchbaren Elektroaltgeräten in Gemeinden gestartet. Ziel ist es, dass jeder Bürger die Möglichkeit hat, die Geräte in seiner Nähe abzugeben. Kleinere Gemeinden betreiben gemeinsame Sammelstellen über eine interkommunale Zusammenarbeit. Die re-use-fähigen Geräte werden vom RepaNet-Mitglied Carla Vorarlberg übernommen, professionell […]

Weiterlesen...

Der 48er-Tandler

Ein Re-Use-Shop der Superlative ist der neue 48er-Tandler der Stadt Wien: Hier werden die Dinge verkauft, die in der „Tandler-Box“ in den Wiener Altstoffsammelplätzen („Mistplätze“) separat zum Re-Use entgegengenommen werden, sowie nicht abgeholte Dinge vom Fundservice und Gegenstände aus anderen Einrichtungen der Stadt Wien, die nicht mehr gebraucht werden. Die Elektrogeräte werden vom RepaNet-Mitgliedsbetrieb D.R.Z. […]

Weiterlesen...

Geld für Gemeinden

Gemeinden, die noch brauchbare Elektroaltgeräte sammeln, um sie der Vorbereitung zur Wiederverwendung zuzuführen (Re-Use), bekommen dafür unter bestimmten Voraussetzungen eine Vergütung. Gemeinden, die keine Verträge mit Sammelsystemen oder Sammelunternehmen haben, können diese Abgeltung direkt bei der Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK-Austria) beantragen. Voraussetzung sind die mindestens dreimal jährliche Übernahme, eine bestimmte Mindestausstattung an Platz und Behältern, die erforderlichen […]

Weiterlesen...